Nationalmuseum in Kairo

Interessieren Sie sich für die Geschichte Ägyptens? In diesem Fall soll auf nicht länger gewartet werden, sich das Nationalmuseum in Kairo anzuschauen. Besonders häufig zu sehen war das Museum mit seiner rötlichen Außenfassade während der Aufstände in Ägypten. Das Gebäude befindet sich nämlich direkt am Tahrir-Platz. Dem Zentrum, in dem sich die Revolution Ägyptens abspielte.

Das Museum

Die wertvollsten und bedeutendsten Schätze Ägyptens sind im Museum in Kairo zu finden. Das Museum ist bereits seit 1902 geöffnet und wurde von Marcel Dourgnon gebaut. Der Architekt hatte die Vision ein Gebäude zu erstellen, wo all die wichtigen Schätze der Welt unterkommen können. Vorab gab es nur kleine Museumsräume, die natürlich nicht spektakulär genug gewesen sind, um Mumien und weitere Ausgrabungen ausstellen zu können. Jedes Jahr besuchen rund 2,5 Millionen Menschen das Museum. Es ist auch als das weltweit größte Museum bekannt, welches altägyptische Kunst beinhaltet. Zahlreiche Epochen der ägyptischen Vergangenheit, begonnen von der Frühgeschichte über die Thinitenzeit und das alte Reich, sind hier zu begutachten. Der Träger des Museums ist die Behörde, die unter dem Namen Supreme Council of Antiquities läuft.

Standort

Im Herzen Kairos befinden sich die Mauern, welche die bekanntesten Schätze der Welt umschließen. Direkt am Tahrir-Platz gelegen, ist das Museum sehr gut zu erreichen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Zentrum sehr gut zu erreichen. U-Bahn, Taxi und Busse führen direkt vor das Gebäude, um dieses in seiner Pracht erkunden zu können. Anschließend bietet sich die Erkundung der Umgebung des Museums an. Lange Einkaufsstraßen bieten zahlreiche Schuh- und Bekleidungsgeschäfte an, die für europäische Verhältnisse sehr günstig sind.

Die Sammlungen des Museums

Mehr als 120.000 unterschiedliche Artefakte sind in dem Museum von Kairo sicher aufbewahrt. Selbstverständlich unterscheiden sich die Fundzeiten der Objekte, die hier ausgestellt werden. Es finden sich unter anderem Schmuckstücke der Königin Ahhotep I. sowie Särge von bekannten Pharaonen. Artefakte von Grabkammern Thutmosis III. und IV. können bis heute im Museum angeschaut werden. Beeindruckend sind die noch sehr gut erhaltenen Mumien, die aus der 18. und 20. Dynastie stammen. Eine sehr lange Zeit konnten die Mumien nicht in ihrer kompletten Vielfalt angeschaut werden. Die bekannten Pharaonen Ramses V. sowie Sethos II. sind jedoch wieder für die Besucher einzusehen.

Plünderungen während der Revolution

Während der Revolution im Jahr 2011 konnten unterschiedliche Gegenstände nicht mehr im Museum aufgrund von Plünderungen gefunden werden. Zwei vergoldete Holzstatuen, die aus dem Grab des Tutanchamun stammen, wurden während der Unruhen in Ägypten entwendet. Dazu kommen Statuen der Nofretete sowie Kalksteinstatuen.

Das Museum ist bereits seit dem Frühling 2011 wieder zu seinen gewohnten Öffnungszeiten zu besuchen. Vormittags sollte ein Besuch erfolgen, da die Räume des Museums bereits wieder am Nachmittag geschlossen sind.